Achtung! Hier kommen wir!

Die Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr erhöhen: Die frischgebackenen Erstklässlerinnen und Erstklässler an den Grund- und Förderschulen im Freistaat werden mit reflektierenden Sicherheitsüberwürfen ausgestattet.

Die Schulanfängerinnen und Schulanfänger sind in Bayern nun wieder tagtäglich auf ihrem Schulweg unterwegs. Gerade unsere Jüngsten sind bei zunehmendem Verkehr und in unübersichtlichen Situationen besonders gefährdet und brauchen jede Unterstützung, denn im Straßenverkehr ist Unfallprävention lebensrettend. Um den Schulweg für alle Verkehrsteilnehmer sichtbarer und damit auch sicherer zu machen, werden die Erstklässler im Freistaat mit reflektierenden Sicherheitsüberwürfen ausgestattet. Nachdem das Projekt „Sicherheit durch Sichtbarkeit“ bereits im Vorjahr erfolgreich an den bayerischen Förderschulen startete, präsentierten Staatsminister Dr. Florian Herrmann, Präsident der Landesverkehrswacht Bayern, Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo und die Vorstandsvorsitzende der AOK Bayern, Dr. Irmgard Stippler die Überwürfe im Kultusministerium der Öffentlichkeit.

Kultusminister Prof. Piazolo, der zugleich Schirmherr der Aktion ist, betonte: „Die reflektierenden Westen machen die Kinder für den Autoverkehr deutlich sichtbar und schützen Leib und Leben. Damit unsere Kinder sicher durch den dichten Verkehr kommen, braucht es Viele, die an vielen Orten viel leisten. Ich unterstütze die Aktion als Schirmherr aus voller Überzeugung, denn jedes verletzte Kind ist eines zu viel.“ In diesem Zusammenhang dankte Michael Piazolo der Landesverkehrswacht Bayern, der AOK Bayern und den knapp 30 000 Schulweghelfern für den Einsatz zur Sicherheit der bayerischen Schülerinnen und Schüler.

Warnwesten F46T0077

Quelle: https://www.km.bayern.de/

 

Erster Schultag schon wieder lange her...

Aber es gilt noch eine schöne Idee öffentlich zu würdigen. 

Familie Beck, nach 18 Jahren in Amerika zurück in Deutschland, wollte allen Kindern, deren Familie es vielleicht nicht so gut geht, etwas Gutes tun. Die Tradition, den Schulanfängern zur Einschulung eine Schultüte zu schenken, wird seit dem 19. Jahrhundert nur in Deutschland gepflegt. In den letzten Jahren gab es immer wieder Familien aus anderen Kulturkreisen, bei denen der Brauch einer Schultüte nicht bekannt ist. Daher gab es Kinder ohne Schultüte am ersten Schultag. Deshalb kaufte Familie Beck den Inhalt für sieben Schultüten ein, die Lehrkräfte am ersten Schultag verteilt hätten. Es wurde auch an Obst und Gehirnnahrung (Nussmischung) gedacht. Ein herzliches Dankeschön für diese schöne Idee!

3CA6C0D6 7252 46B6 A212 EE7C85C5835E

Beck Jared, Beck Stephanie, Beck Kai; zweite Reihe: Hammer Claudia, Köstler Gunda

49E4A45F 8406 40BE 998B 30AC2F9B486E 1

IMG 4076

 

Malwettbewerb "Glück ist..."

Sulzbach-Rosenberg, 15.05.2020 – „Glück ist…“ strahlende Kinderaugen zu sehen und trotz Corona für seine Leistungen belohnt zu werden. Nachdem die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Grundschule sehr schöne Kunstwerke erschaffen haben, sollten sie auch den Lohn dafür bekommen. So entschieden die Jury des Malwettbewerbs sowie die Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG die alljährliche Preisverleihung abzusagen, aber den Kindern auf jeden Fall die Preise zu überreichen. Zu diesem Zweck übergab Stephanie Fuchs von der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG die Preise an die Konrektorin der Pestalozzi-Grundschule Claudia Hammer und an die Jury, bestehend aus den Lehrkräften Anja Purrer und Silvia Maul.
Die Schülerinnen und Schüler bekommen die Preise und somit den Lohn für ihre Arbeit in den nächsten Wochen von der Jury im täglichen Schulbetrieb überreicht.
Alle Gewinnerinnen und Gewinner können sich über tolle Preise freuen, die von der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG zur Verfügung gestellt wurden: Insektenhotel, Stabilo-Set, Minions Splash-Beadys, Wurfscheibe und Kinogutschein.

Die Sieger des Wettbewerbs:
• Klasse 1a: Eric W., Julia H., Sophie K.
• Klasse 1b: Jonas H., Marie W., Olivia S.
• Klasse 1c: Amelie L., Mathilda G., Marlene S.
• Klasse 2a: Marlene M., Jonas F., Lara P.
• Klasse 2b: Anna P., Josefine B., Anna S.
• Klasse 2c: Toni B., Hannah P., Ludwig P.
• Klasse 2d: Emil G., Lucy G., Greta F.
• Klasse 3a: Elias F., Annalena D., Simon P.
• Klasse 3b: Emma H., Linus P., Jakob R.
• Klasse 3c: Lena S., Jason L., Samuel T.
• Klasse 3d: Pavlov T., Moritz M., Maria K.
• Klasse 4a: Jennifer B., Leopold J., Sophia F.
• Klasse 4b: Katharina P., Finnley V., Arielle O.
• Klasse 4c: Cecilia-Jolie K., Hannes M., Nadine L.
• Klasse 4d: Anna B., Anna Maria S., Leonie M.
Abschließend war die einhellige Meinung, dass hoffentlich nächstes Jahr wieder eine Preisverleihung stattfinden kann und die Schülerinnen und Schüler in diesem Rahmen für ihre Kunstwerke gefeiert werden können.

Uebergabe Pestalozzi

 

Gesunde Pause

Am Donnerstag den 14.11.19 war wieder die Gesunde Pause. Die Kinder der Klasse 3a und 4b haben Gemüse und Obst geschnitten, sowie die Brote gestrichen. Die Eltern haben mitgeholfen und das Essen in die Pausenhalle gebracht. Natürlich waren sie auch bei der Vorbereitung dabei. Um 9:00 Uhr kam der 3. Bürgermeister von der FDP, Hans-Jürgen Reitzenstein,und die Schülerzeitung hatte ein Interview mit ihm. Die FDP wurde durch eine Mutter auf das gesunde Frühstück aufmerksam gemacht. Sie spendeten die gesunde Pause, weil sie gesunde Ernährung für das ganze Leben wichtig finden. Diese besteht nicht nur aus Burger und Pommes. Zur Schulzeit von Herrn Reitzenstein gab es kein gesundes Frühstück, sondern es gab Milch.


Autor: Arielle (Klasse 4b)

DSC01273

DSC01236

 

Zu Weihnachten auch an andere denken

Auch dieses Jahr nahm die Pestalozzischule an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ teil. In den Klassen wurden gemeinschaftlich liebevolle Pakete gepackt. Die Kinder brachten kleine Geschenke, wie Kuscheltiere, Stifte, Malblöcke, kleine Spiele, Zahnbürsten und –pasta, Haarschmuck und Süßigkeiten in die Schule mit. Gemeinsam stellten die Schüler und Schülerinnen dann wunderschöne Geschenkkartons für gleichaltrige notleidende Kinder zusammen. Ein paar Kinder brachten zudem fertiggepackte Kartons von zu Hause mit. Auf diese Weise kamen 21 Weihnachtspäckchen zusammen, über die sich bald Kinder in armen Verhältnissen in Osteuropa freuen dürfen. 

WiS19

 

Zum Frühstück Schnittlauch aufs Brot

Stadtratsfraktion von FDP und Freier Wählerschaft informiert sich in Pestalozzischule

Ein leckerer Toast mit Schokocreme? Oder doch lieber ein ebenso leckeres, aber gesünderes Schnittlauchbrot. Beim gesunden Frühstück der Pestalozzi-Grundschule ist das völlig klar: Schnittlauch macht stark.

Ernährung hat auch etwas mit Nachhaltigkeit zu tun, findet Schulleiterin Gunda Köstler. Und die Pestalozzi-Schule besitzt seit 2013 das Zertifikat "Umweltschule". Gesunde Ernährung, möglichst aus heimischer Produktion, schont eben auch Ressourcen. Jede Klasse erhält einmal in der Woche eine Obst-Kiste vom Hutzelhof, und einmal im Monat wird in der ersten Pause ein großes Büfett aufgebaut.
Die Stadtratsfraktion von FDP und FWS hat ein gesundes Frühstück finanziert und besuchte aus diesem Anlass die Schule. Nach jahrelangen Bauarbeiten ist jetzt alles frisch renoviert, und es sind angemessene Räume für die Offene Ganztagsbetreuung vorhanden. Dazu gehört auch eine Küche, in der das von den Jura-Werkstätten angelieferte Mittagessen ausgegeben wird. "Die Stadt gibt zu jeder Mahlzeit 70 Cent dazu", erläuterte Köstler: "Für diese Unterstützung sind wir sehr dankbar."
Auch die Ferienbetreuung, die im August angeboten wird, fördert die Stadt mit sieben Euro pro Tag und Kind.
Dritter Bürgermeister Hans-Jürgen Reitzenstein versicherte, dass der Stadtrat auch weiterhin die Kindergärten und Schulen in der Stadt nach Möglichkeit unterstützen werde: "Unsere Kinder sind eine Zukunftsinvestition - dafür werden wir immer Geld übrig haben."
Konrektorin Claudia Hammer dankte den Sponsoren von FDP und FWS für ihre
Spende: "Die gesunde Pause tut den Kindern sehr gut, und ich freue mich, wenn ich dafür kein Geld einsammeln muss."

fdpfwspestalozzi

 

Leseprojekt mit dem HCA

Mit Oma auf Diamantensuche!
Am 7.11.19 führten Schüler des Herzog-Christian-August-Gymnasiums im Rahmen ihres P-Seminars ein Leseprojekt mit der Klasse 4b durch. Dafür brachten die Schüler des HCA ein Buch mit, das den Titel „Die Gangsta-Oma“ trug. Daraus lasen sie ein Stück vor und stellten Fragen dazu. Die Kinder der Klasse 4b lauschten gebannt und setzten sich motiviert mit dem Inhalt auseinander. Anschließend bastelten sie noch Masken und kleine Kronen, die sie mit Schmucksteinen verzieren durften. Bevor sie gingen, spielten sie noch 1,2 oder 3 und stellten dabei Quizfragen rund ums Buch. Abschließend durfte noch jedes Kind auf einen Zettel das schönste Erlebnis dieser drei Stunden aufschreiben. Besonders freute die Schülerinnen und Schüler, dass das Buch „Die Gangsta Oma“ der Klasse für die Klassenbücherei geschenkt wurde.
Autoren: Arielle, Katharina, Patrycja (Klasse 4b)

Bild Homepage

 

Wir kochen eine Kürbissuppe mit unseren Lesepaten

Am letzten Schultag vor den Herbstferien trafen sich die Kinder der Klasse 2b mit ihren Lesepaten aus der Klasse 4c in der Schulküche. Eugen hatte einen Kürbis gespendet, und dieser wurde gemeinsam zu Kürbissuppe verarbeitet. Die Kinder schnibbelten eifrig das mitgebrachte Gemüse, frische Kräuter und Ingwer. Während die Suppe vor sich hin köchelte, machten es sich die Kinder mit ihrem Lesepaten im Nebenraum gemütlich und lasen sich gegenseitig Geschichten vor. Am Ende wurde die leckere Suppe bis zum letzten Tropfen verspeist!

IMG 2976

IMG 2980

IMG 2996

 

 

Projekt Mehr bewegen - besser essen

Die Hamburger EDEKA Stiftung fördert mit ihren Projekten die Ernährungskompetenz von Schülern unterschiedlicher Jahrgänge und sensibilisiert darüber hinaus für Umweltthemen sowie verantwortungsvolles Handeln. „Mehr bewegen – besser essen“ ist ein abwechslungsreiches Projekt auch für die Pestalozzi-Grundschüler! Passgenau zu unserem Schulprofil „Nachhaltigkeit“ fand eine Projektwoche für alle 3. Klassen statt. Ernährung und Bewegung stand für einen ganzen Tag auf ihrem Stundenplan.

Das Projekt für Grundschüler macht Appetit auf Wissen. „Mehr bewegen – besser essen“ gibt es jetzt bereits im sechsten Jahr und ist ein an Grundschulen im gesamten Bundesgebiet erfolgreich etabliertes Lernformat. Insgesamt haben bereits über 48.800 Schüler aus 3. und 4. Klassen daran teilgenommen, allein im vergangenen Schuljahr waren es über 14.400 während 700 Projekttagen. Altersgerecht wechseln sich dabei Theorie- und Praxismodule ab: Die Ernährungstheorie wird ergänzt durch einen Sinnesparcours und gemeinsames Kochen. Bei abwechslungsreichen Lauf- und Geschicklichkeitsspielen wird den Schülern die Bedeutung von „Bewegung“ für Gesundheit und Wohlbefinden vermittelt. Der Baustein „Verantwortung“ wird anhand der Thematik „nachhaltige Fischerei“ besprochen und die erarbeiteten Denkanstöße gemeinsam reflektiert.

Finanziell, und selbst vier Vormittage vor Ort mithelfend, unterstützte uns der Leiter des EDEKA-Marktes Amberg an der Welserstraße Herr Kunert. Herzlichen Dank an ihn und das gesamte Team der EDEKA-Stiftung!

IMG 3557

 

Waldtag der 3. Klassen

Passend zu unserem neuen Thema "Der Wald" im Heimat- und Sachunterricht durften die dritten Klassen ihr Wissen im Lernort Wald vertiefen und einbringen. Zusammen mit Frau Malitzke wurden Nadel- und Laubbäume bestimmt, deren Früchte gesucht, die Schichten des Waldes bestaunt und die Bedeutung und der Nutzen des Waldes besprochen. Natürlich war auch Zeit zum freien Spiel. Die Kinder hatten jede Menge Spaß im herbstlichen Wald.

IMG 3881

IMG 3880

 

Schnupperstunde Floorball

Gleich zu Begin des neuen Schuljahres durften sich die Schüler der dritten und vierten im Floorball ausprobieren. Jeden Dienstag Nachmittag können interessierte Kinder nun eine AG Floorball besuchen. 

IMG 3138

IMG 3145

 

Wandertag zum Schlackenberg

An einem kühlen Septembertag machten sich die Schüler der Klassen 3a und 3b zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Jakuttis und Frau Schön auf den Weg zum Schlackenberg. Die Schüler erfuhren während einer lockeren Führung rund um und auf den Schlackenberg einiges zum Thema Renaturierung der ehemaligen Reststoffdeponie der Maxhütte und der besonderen Flora und Fauna, die sich dort seitdem angesiedelt hat. Es wurde sowohl der technische Hintergrund der Renaturierung, die naturwissenschaftlichen Besonderheiten, als auch der geschichtliche Hintergrund des Schlackenbergs einbezogen - jeder kam dabei auf seine Kosten und wurde für das Hochsteigen mit einem atemberaubenden Blick über Sulzbach-Rosenberg belohnt. Ein Ausflug, der jedem gefallen hat. 

IMG 3110